Dropshipping Vorteile und Nachteile – Und Die Risiken!

0
354
dropshipping vorteile nachteile und risiken

Dropshipping Vorteile

Was macht das Dropshipping zu einem so tollen Geschäftmodell? Es liegt auf der Hand, das erforderliche Startbudget und die laufenden Kosten sind sehr gering. Ihr Geschäft ist das Netzwerk, dass den Käufer direkt mit dem Hersteller verbindet.

Auch die Hersteller die Dropshipping anbieten genießen Vorteile, denn Ihr Netzwerk vergrößert sich dadurch. Im Durchschnitt machen Sie 18% mehr Gewinn als Ihre Konkurrenten, die nicht am Dropshipping teilnehmen.

Das macht Dropshipping zu einem Win-Win Geschäft für alle.

Der Hauptvorteil von Drop Shipping ist, dass Sie keine Produkte lagern müssen. Wenn ein Kunde bei Ihnen eine Perlenkette im Wert von 100€ bestellt und Ihr Lieferant berechnet Ihnen 15€ für diese, wird eine Rechnung direkt an ihren Lieferanten verschickt. Er berechnet Ihnen jedoch lediglich 15€ und er versendet die Perlenkette an Ihren Kunden. In der Zwischenzeit sammeln Sie 100€ für einen Gewinn von 85 Euro.

Niedrige Startkosten

Eine Lagerhaltung erfordert sehr viel Kapital. Insbesondere wenn sie vorhaben hochpreisige Produkte zu verkaufen ist eine sehr hohe Summe erforderlich. Mit Dropshipping können Sie das Risiko mit der Unternehmensgründung Schulden zu machen beseitigen.

Niedrige Inventarkosten

Wenn sie Waren lagern müssen, sind dies die größten Kosten in Ihrere Unternehmensgründung. Wenn Sie veraltetes Inventar haben oder bei bestimmten Produkte die Qualität ungenügend ist, müssen Sie diese mit Verlust verkaufen oder vernichten. Diese Probleme haben Sie beim Dropshipping nicht. Sie können sich voll und ganz auf das Marketing konzentrieren und müssen sich nur darum bemühen Ihren Kundenstamm zu vergrößern.

Niedrige Auftragserfüllungskosten

Wenn Sie auf dem herkömmlichen Weg mit Lagerbestand arbeiten, fallen Logistische Arbeiten wie etikettieren, kommissionieren, verpacken und versenden an.

Bei dem Dropshipping kümmert sich der Lieferant um all diese Sachen.

Die einzige Aufgabe die Sie haben ist, Kunden zu gewinnen und diese Bestellungen an den Lieferanten weiterzuleiten. Alles andere wird von dem Dropshipping-Lieferanten erledigt.

Sie können neue Produkte testen mit weniger Risiko

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie beim Dropshipping Ihr Inventar schnell und problemlos aktualisieren können. Es ist auch keine Inventur notwendig.

Wenn Sie wissen, dass ein Produkt für einen anderen Einzelhändler oder Wiederverkäufer gut läuft, können Sie es sofort Ihren Kunden anbieten, ohne darauf zu warten, dass es in Ihrem Lager eintrifft.

Wenn Sie Produkte vorfinanzieren und diese lagern, kann es sehr teuer sein neue Produkte zu testen. 

Beim Dropshipping können Sie so oft wie Sie möchten neue Artikel testen, ohne auf dem alten Inventar sitzen zu bleiben. Sie brauche nur die Produkte zu bezahlen die sie verkaufen.

Dropshipping bietet gesunden Cashflow

Sie müssen beim Dropshipping-Geschäft keine Ware vorfinanzieren. Sie bezahlen die Ware beim Lieferanten erst nachdem Sie das Geld vom Kunden erhalten haben. Die Differenz, oder Gewinnspanne bleibt dann bei Ihnen. Dies bringt ihnen schnellen Cashflow.

Keine Webseite notwendig

Sie können stark frequentierte Marktplätze wie Amazon und Ebay nutzen. In diesem Fall ist auch keine Webseite notwendig.

Einfache Skalierung des Geschäftes

Es gibt keine Hindernisse beim skalieren des Geschäftes. Sie können mit ein paar Verkäufen Ihre Gewinn-Marge testen, und dann skalieren. Sie müssen keine Ware vorfinanzieren, sondern bezahlen diese erst wenn das Geld vom Kunden auf Ihrem Konto ist. Es steht Ihnen also nicht im Weg ihr Geschäft zu expandieren.

Keine Lagerkosten

Es fallen beim Dropshipping keine Lagerkosten an. Dies ist ein enormer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Ecommerce. Dies kann Ihre Gewinnspanne vergrößern.

Geringes Betriebsbudget notwendig

Bei einem herkömmlichen Handel müssen Mitarbeiter bezahlt werden, Lagerkosten-Miete, usw. Beim Dropshipping fällt dies alles Weg. Dies is ein großer Vorteil, denn dies wirkt sich positiv auf Ihre Gewinnspanne aus.

Sie müssen keine Lagerbestände verwalten

Dies ist eine enorme Zeitersparnis für Sie. Es entfällt somit auch die Inventur und die damit verbundenen Kosten.

Einfache Sortimentserweiterung

Sie wollen heute Ihre Produktpalette erweitern? Beim Dropshipping kein Problem. Bilder und Produktbeschreibung hochladen und los geht es. Bezahlt werden muss erst wenn Sie etwas verkauft haben.

Geschäft mit Standort-Unabhängigkeit

Sie können dieses Geschäft von überall in der Welt aus starten und steuern. Alles was sie dafür brauchen ist einen Laptop und eine Internetverbindung. Und Sie müssen in der Lage sein mit den Herstellern und Kunden zu kommunizieren. Man kann auf einer Südsee-Insel in Thailand sitzen und das Geschäft von dort aus betreiben. Man braucht kein Lager, kein Personal. Es steht also im Grunde genommen nichts im Wege.

Man kann problemlos hochpreisige Produkte anbieten

Beim Dropshipping ist es möglich Produkte die mehrere 1.000 € kosten anzubieten, ohne dass Sie nur einen Cent vorfinanzieren müssen. Grade im Hochpreis Segment sind die Gewinnspannen besonders attraktiv. Warum ein Smartphone Kabel mit 50Cent Gewinnspanne verkaufen wenn man ein teureres Produkt mit 100-200€ Gewinnspanne verkaufen kann. Der Arbeitsaufwand ist der gleiche. Wenn Sie jedoch Ware vorfinanzieren und eine eigene Lagerhaltung haben, ist man bei hochpreisigen Produkte schnell im 6-Stelligen Bereich, die man vorfinanzieren muss. Dropshipping macht dies möglich. Dies ist ein riesen Vorteil.

Profis kümmern sich um die Ware

Dies kann sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil sein. Man kann dies auch im positiven Licht sehen. Wenn Sie als Anfänger im Ecommerce beginnen, haben Sie mit Sicherheit keine Ahnung von Lagerlogistik, wie man die Produkte verpackt, usw.Es entstehen grade am Anfang jede Menge Fehler die schlecht fürs Geschäft sein können. Und diese Thema ist sehr komplex, sodass sie wahrscheinlich auch keine Lust haben sich damit auseinander zu setzen. Sie haben eine Produkt Idee, und eine Kunden-Zielgruppe. Warum sich also nicht nur aufs Marketing konzentrieren und den Rest den Hersteller oder Lieferanten erledigen lassen.

Ständig neues Sortiment

Der Vorteil beim Dropshipping, wenn man einen guten Lieferanten hat, ist dass man immer die neusten Produkte bekommt. Wenn man Produkte auf Vorrat kauft und diese lagern, bleibt man evtl auf der alten Ware sitzen, und muss das alte Modell erstmal loswerden. Für das neue Modell muss dann erstmal wieder eine große Summe vorfinanziert werden. Beim Dropshipping geht sie dies alles nichts an. Wenn der Hersteller ein neues Produkt hat, laden Sie ein neues Bild hoch und aktualisieren die Produktbeschreibung, das ist alles!

Dropshipping Nachteile

Der einfache Einstieg ins Dropshipping ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn immer mehr Händler es nutzen, kann es zu einem stärkeren Konkurrenzkampf werden und die Gewinnspanne könnte kleiner werden. Daneben gibt es noch einige andere mögliche „Fallstricke“.

Hier sind einige mögliche Nachteile aufgelistet:

Mögliche Probleme mit dem Lagerbestand

Wer seinen eigenen Lagerbestand hat, kann selber genau kontrollieren dass genügend Artikel vorhanden sind. Wenn der Lieferant ein leeres Lager hat für 2-3 Wochen kann dies zu Problemen führen. Sie müssen einen alternativen Lieferanten finden oder die Bestellungen stornieren, was nicht zu empfehlen ist und einen hohen Aufwand an Kundensupport erfordert. Sie müssen also einen guten und zuverlässigen Dropshipping-Supplier haben auf denen Sie sich zu 100% verlassen können. Es kann jedoch schwierig sein, einen zuverlässigen Direkt-Lieferanten zu finden, der nicht schon Tausende andere Händler bedient. Die führt zu einem höheren Wettbewerb für ein bestimmtes Produkt.

Fehler durch den Dropshipping-Lieferanten

Sie sind immer von der Leistung Ihres Lieferanten abhängig. Gibt es Fehler in den Bestellungen, müssen Sie dies über den Kundensupport wieder gut machen. Dies ist ein Zeitaufwand und kann starke Nerven erfordern. Wenn Sie Ihr Dropshipping-Geschäft auf Amazon.de betreiben, wirken sich Bestellungsfehler (Materialfehler, verspätete Lieferung, …) auf Ihre Leistungs-Metrik aus. Eine schlechte Seller-Perfomance kann dazu führen dass Sie ein schlechteres Ranking erhalten, und im schlimmsten Fall wird Ihr Verkäuferkonto eingeschränkt oder gesperrt. Damit dies nicht zum Nachteil wird, muss man einen guten und zuverlässigen Lieferanten finden.

Viele Dropship Lieferanten = Viel Verwaltungsaufwand

Wenn Sie ein eigens Lager führen, haben Sie alles an einem Ort. Wenn Sie mit einen guten Dropship-Lieferanten zusammenarbeiten, der auch zuverlässig ist, Super! Mehrere verschiedene Dropship-Supplier können allerdings viel Verwaltungsaufwand bedeuten.

Geringere Kontrolle über die Auftragserfüllung und Lieferzeiten

Sie müssen die Lagerkosten nicht tragen, dafür zahlen Sie für die unzufriedenen Kunden.

Beim Dropshipping sind die Hersteller und Lieferanten, mit denen Sie zusammen arbeiten, für die Verwaltung und den Versand Ihrer Artikel verantwortlich. Wenn der Lieferant etwas vermasselt und z.B. seine Ware 2 Wochen später als erwartet erhält, beschwert sich der Kunde bei Ihnen und Sie müssen Ihm das Geld erstatten.

Wenn Sie mit Dropshipping starten wollen, stellen Sie also sicher, dass Sie mit zuverlässigen Partnern zusammenarbeiten. Die Lieferanten müssen sich zuverlässig an die maximalen Lieferzeiten halten.

Die Versandkosten werden vom Lieferanten berechnet und können variieren.

Sie müssen Versand-Gebühren an Ihren Lieferanten zahlen, während Sie unter Druck stehen, Ihrem Kunden kostenlosen Versand anzubieten. Sie müssen also regelmäßig die Versandbedingungen kontrollieren und ihre Gewinnspanne überwachen damit Ihnen dies nicht zum Nachteil wird und Sie negative Zahlen schreiben.

Keine Qualitätskontrolle möglich

Die Ware wird direkt von Hersteller oder Lieferanten zum Kunden verschickt. Sie müssen dem Hersteller vertrauen das die Ware in Ordnung ist und die Lieferungen eine möglichst geringe Fehlerquote haben. Sie sollten also genau wissen mit wem Sie zusammenarbeiten. Es ist empfehlenswert mit dem Hersteller eine akzeptable Fehlerquote auszuhandeln. Beispielsweise 2%. Wenn die Fehlerquote über 2% steigt, muss der Hersteller oder Lieferant sie dafür kompensieren. So können sie sicher gehen dass dies Ihnen nicht zum Nachteil wird.

Technische Kenntnisse erforderlich

Zum Verwalten eines Online-Shops sind einige technische Kenntnisse erforderlich, wie etwa das Zuschneiden von Fotos und Verfassen von Produktbeschreibungen. Wenn sie Dropshipping auf Ebay oder Amazon betreiben ist dies etwas einfacher. Wenn Sie mit ihrem eigenen Shop arbeiten, ist etwas mehr Erfahrung notwendig. Der Shop muss optisch ansprechend sein und technisch einwandfrei funktionieren.

Es ist kein automatischer Weg zum Erfolg

Auch wenn Dropshipping als ein einfaches Geschäft dargestellt wird, ist es immer noch harte Arbeit. Man muss eine profitable Niche finden, dann muss man die richtigen Hersteller finden und mit Ihnen eine Partnerschaft schließen. Man muss professionelle Bilder und Produktbeschreibungen haben. Und schließlich muss man sich um das Marketing kümmern damit Umsatz generiert wird.

Gibt es Risiken beim Dropshipping?

Risiko 1:  Überforderung

Es gibt viel was zu einem erfolgreichen Dropshipping-Geschäft beiträgt. Oftmals sind die Gewinne sehr dünn, und man muss dann viel Umsatz machen um einen signifikanten Profit zu erzielen. Dies sind dann viele Aufträge die an den Lieferanten weitergeleitet werden müssen, und bevor sie es bemerken stecken sie tief in der Verantwortung um alles am Laufen zu halten. Viele unerfahrene neue Verkäufer geben an dieser Stelle auf.

Abhilfe: Automatisierung durch Software

Versuchen Sie nicht alles selber zu machen. Es gibt Cloud-Software die Ihnen einige Arbeiten abnehmen kann. Damit können automatisch die Aufträge an den Lieferanten weitergeleitet werden und auch erhalten Sie automatisch eine Sendungsnummer. 

Webdesign ist nicht Ihr Ding? Wenn Sie mit Shopify oder BigCommerce arbeiten, haben Sie dort jede Menge Vorlagen die Sie nutzen können. Es gibt für viele Sachen eine Software, und den Rest kann man outsourcen.

Risiko 2: Dünne Gewinnspannen

Dies betrifft Sie nur wenn Sie über einen Marktplatz wie Amazon verkaufen, wo viele Händler unter dem selbem Produktlisting verkaufen. Stellen Sie sich vor, Sie und ein andere Verkäufer verkaufen beide dieselbe Computer-Tastatur für 30€. Sie senken Ihren Preis auf 28€, damit Sie mehr Verkäufe erzielen. Als Reaktion darauf senkt der andere Verkäufer seinen Preis auf 26€. Daraufhin senken Sie Ihren Preis auf 24€. Und das geht dann immer so weiter, bis die Gewinnspanne bei 0,10€ liegt. Dies ist ein großer Nachteil beim Verkaufen als Dritthändler oder Dropshipper auf Amazon. Grundsätzlich ist es ja kein Risiko, das Sie als Dropshipper nur die Produkte bezahlen die Sie auch verkaufen. Jedoch ist Ihre Gewinnspanne gegen Null und Sie müssen sich auf die Suche nach einem neuen Produkt machen.

Abhilfe: Verkaufe nur Produkte mit Mindestpreis, Oder verkaufen Sie über einen eigenen Shop (Shopify z.B.)

Manche Lieferanten stellen mit einem Mindestpreis (MAP) sicher dass die Verkäufer sich nicht gegenseitig unterbieten. Sie tun dies auch um die Marke zu schützen. Mit einem Produkt das einen Mindestpreis hat können Sie also sicherstellen dass Sie immer eine gewisse Gewinnspanne haben, und Sie haben die Chance länger daran Freude zu haben.

Eine weitere Möglichkeit ist, über einen eigenen Shop zu verkaufen, wie z.B. Shopify oder BigCommerce. In Ihrem Shop haben Sie keine Konkurrenten und sie können die Preise ansetzten die für Sie Sinn ergeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here